MARKETING MITTEILUNG

Hier finden Sie unsere aktuellen Nachrichten zu Anleihen, Aktien, Fonds, Währungen und mehr.


 

 

Die Wahrheit über Sparbücher

Die Wahrheit über Sparbücher

Es ist wirklich erschreckend,dass ausgesprochen wenige Österreicher wissen, was eigentlich mit ihrem hart erarbeiteten Geld passiert, wenn es auf einem Sparbuch liegt. Wir wollen unseren Kunden die Wahrheit vor Augen halten und aufzeigen, was wirklich mit dem Kapital geschieht. Eines können wir vorweg sagen. Ein Sparbuch bietet nur eine Pseudosicherheit und die Rendite ist sogar negativ.

Zwei Wahrheiten müssen einfach mal offen gelegt werden.

1. Ein Sparbuch ist nicht zu 100% sicher

Viele irren und glauben nach wie vor,dass bei Sparbucheinlagen bei der eigenen Hausbank nichts passieren kann. Ein Sparbuch ist nicht zu 100% sicher ! Warum eigentlich? Nun es gibt zwar eine Einlagensicherung und eine Absichtserklärung des Österreichischen Staates, dass im Fall eines Konkurses einer Bank Sparbucheinlagen bis EUR 100.000,- abgesichert sind. Doch was passiert, wenn der Staat diese Absicht nicht umsetzen kann und er selbst keine Mittel aufbringen kann, um das Vorhaben umzusetzen? Die Antwort ist einfach. Das Kapital ist futsch. Dieses Szenario ist zwar recht unwahrscheinlich, doch wie prekär die Situation am Weltmarkt werden kann, haben wir vor gut fünf Jahren schon einmal zu spüren bekommen. Im Endeffekt ist ein Sparbuch eigentlich nichts anderes als eine Bankenanleihe. Sie leihen einer Bank Geld, und bekommen dafür einen Zins samt Rückzahlungsabsicht. Wenn die Bank jedoch in Konkurs geht, wäre das Kapital theoretisch weg, sofern der Staat nicht einspringen kann.

2. Ein Sparbuch ist ein sicheres Verlustgeschäft

Mit den aktuellen Zinsen können wir definitiv sagen, dass ein Sparbuch ein Verlustgeschäft ist. Warum? Nun es gibt zwei wichtige Nebeneffekte am Kapitalmarkt, welche gern vergessen werden. Zum einen ist dies die 25%ige KEST, welche sich der Staat immer wieder von den Zinsen einbehält. Zum anderen haben wir ein Phänomen,dass sich Inflation und im Volksmund auch Geldentwertung nennt. Somit blicken wir einfach mal darauf, was wirklich mit dem Geld am Sparbuch in den letzten 15 Jahren passiert ist.

1. Aus 100 Euro wurden nach 15 Jahren gerade einmal 113.60 Euro nach KEST. Immerhin eine Rendite von +13.6%

2. Wenn man nun aber noch die Inflation miteinbezieht, kommen wir auf einen Nettoverlust von -15.35%.

Mit diesen Daten ist eines klar. Ein Sparbuch ist ein definitives Verlustgeschäft. Das Geld wird weniger wert und das ist Fakt. Noch dazu ist das Kapital nicht einmal 100% sicher angelegt und dies ist für ein von vorn herein negatives Geschäft nicht wirklich eine gute Ausgangslage.

Die einzige Möglichkeit dieser Abwärtsspirale zu entkommen ist jene, sich Investments zu Nutze zu machen, welche bei ähnlich hoher Sicherheit zumindest mehr Rendite abwerfen, damit das Kapital auch wirklich in seiner Kaufkraft erhalten bleibt.

Disclaimer

Haftungsausschluss
Diese Mitteilung dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Investmentanalyse oder Anlageempfehlung bzw. Aufforderung oder Angebot zur Zeichnung oder zum Kauf des erwähnten Produkts dar. Sie gilt weiters nicht als ausreichende Grundlage für eine Anlageentscheidung. Die enthaltenen Informationen und Aussagen stellen eine Einschätzung der Jaindl & Mautz GmbH zum Zeitpunkt der Erstellung und Veröffentlichung dar und können sich jederzeit ändern. Die Jaindl & Mautz GmbH  kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Mitteilung enthaltenen Daten und Informationen übernehmen und haftet somit nicht für Verluste, die aus der Nutzung dieser Informationen entstehen können. Die historische Wertentwicklung einer Veranlagung ist keine Garantie für eine zukünftige Entwicklung. Der Wert der entsprechenden Anlage kann sowohl steigen als auch fallen.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte. Der Autor dieses Artikels besitzt gerade keine Positionen in der vorgestellten Aktie.

Hinweis zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.